Wirtschaftlicher Nutzen für die Region

Durch den Bau eines Windparks entstehen Arbeitsplätze – sowohl direkt (Betrieb des Parks) als auch indirekt (Verträglichkeitsprüfungen, Bau und Installation der Windkraftanlagen usw.). Ein beträchtlicher Anteil der Investitionen kommt somit der lokalen Wirtschaft zugute, unter anderem Ingenieurbüros, Biologen, Raumplanern oder Bauunternehmen. Mindestens ein Drittel der Investitionen bleibt in der Region; wenn sich lokale Investoren am Projekt beteiligen, sogar noch mehr. Von den mehr als 5 Millionen Franken, die eine durchschnittliche Windkraftanlage von 2 MW heute kostet, bleiben also rund 1.7 Millionen Franken vor Ort. Die lokale Wirtschaft profitiert während der Lebensdauer der Anlage über 20 bis 25 Jahre sowohl von den Aufwendungen für Betrieb, Wartung und Reparaturen als auch von der Baurechtsvergabe für die Nutzung der Flächen. Alles in allem generiert ein Windpark pro Jahr Einnahmen von rund 150 000 bis 200 000 Franken, wovon ein erheblicher Anteil der Region zugutekommt.